LIFE18 NAT/HU/000799

LIFE18 NAT/HU/000799

“Bewahrung

der ungarischen Wiesenotter”

Abschluss-Sitzung des LIFE+ Wiesenotter-Schutzprogramms

2013.08.16.

In dem Höhlen-Restaurant der „Budapest Zoo und Botanischer Garten“ hat der Wiesenotter-Schutzprogramm seine letzte Sitzung gehalten. Dieses Programm war die Fortsetzung des LIFE+ Artenschutzprogramm von 2004-2007, was zwischen den 5 erfolgreichsten Programmen in Europa in 2009 eingewählt wurde.

Nach Begrüßung von Miklós Persányi, Direktor des Zoos, hielt Rick Shine, Forscher der University of Sydney, einen Vortrag über die Bedeutung des Schutzes der Schlangen

Auf der Konferenz nahmen neben den Partnerorganisationen und Mitarbeiter auch internationalen Herpetologie- und Naturschutzfachleute teil. Auf der ganztägigen Vortragsreihe wurden außer die in Ungarn durchgeführten Arbeiten weitere, ähnliche ausländische Projekte vorgestellt, und diskutiert wurde über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit ähnlichen Programmen ins Ausland.

Halpern Bálint a visszatelepítés tapasztalatairól beszél
Bálint Halpern spricht über die Erfahrungen der Zurücksiedlung
Endre Sós

Über die Ergebnisse der in Rahmen des Programms durchgeführten Lebensraum-Rekonstruktionen, über Erfahrungen der künstlichen Zucht, Zurücksiedlung und Monitoring wurde eine Zusammenfassung präsentiert.

Am zweiten Tag der Konferenz konnten die Teilnehmer das Wiesenotter-Schutzzentrum in Kunpeszér, die Zucht- und Wiederansiedlungsorten und die Lebensraum-Rekonstruktionen in der Hanság begleiten.

Die Konklusion ist, dass das Aussterben in Ungarn der eine von Europas seltensten Wirbeltieren gestoppt werden konnte, und die Lebensraumrekonstruktionen wirksam sind, aber die langfristigen Aufbewahrung des Otters kann nur durch den Erhaltung dieser Arbeit, gesichert werden.

Róbert Dankovics, Mitarbeiter der Fertő-Hanság Nationalpark
Jelka Crnobrnja Isailovic